Unser Haus wurde 1875, als kleines Gasthaus, von der Familie Weber erbaut. Das Haus wurde dann als Gasthof, mit Zimmern und einer eigenen Meierei (Pferdeversorgungsstelle für Transporte in das Höllental) umgebaut.

Schon damals erhielt der Gasthof den Namen „Gasthof zum Schloss Wartholz“. Dieser Name war naheliegend, da der damalige Bruder des Kaisers, Erzherzog Carl Ludwig, die Villa Wartholz erbauen ließ und der Gasthof direkt an das Areal der Villa angrenzte.

Der Gasthof wurde um 1920 von der Familie Weber an die Familie Birkner verkauft, die den Betrieb jahrzehntelang weiterführten. Die Familie Binder erwarb den Gasthof nach den Kriegswirren und baute das Haus weiterhin aus. Die Zimmer wurden renoviert und ein kleiner Saal für Veranstaltungen zugebaut.

 

geschichte1904geschichte1924geschichte1963

Unsere Familie erwarb das Haus im Jahre 1976. Franz und Erna Kobald sanierten das Haus, renovierten die Zimmer und eröffneten im Juli 1977 den neurenovierten Gasthof.

Durch viel Fleiß und Arbeitseinsatz baute das Ehepaar Kobald den Gasthof nunmehr mit 13 Zimmer zu einem Komfortbetrieb der damaligen Zeit aus. Die Zimmer waren alle mit Dusche und WC ausgestattet.

Nachdem der älteste Sohn Oliver Kobald starkes Interesse an der Weiterführung des Gasthofs zeigte und er eine fachspezifische Ausbildung zum Koch & Kellner absolvierte, diesen Beruf mit der Konzessionsprüfung der WKÖ-NÖ, als jüngster Konzessionär Österreichs, mit Auszeichnung abschloss, wurde von Franz und Erna Kobald weiter in den Ausbau des Betriebes investiert.

Zum Altbestand kam ein weiterer Ausbau mit 30 Zimmer, (Ausbau Gasthof und Zubau mit 3 Stöcken) dazu.

Nachdem Oliver Kobald, nach einer Reihe von Saisonjahren in den elterlichen Betrieb zurück kam, wurde gemeinsam mit den Eltern der nächste Ausbauschritt geplant und auch durchgeführt.

Es wurde zum bestehenden Gasthof im Jahre 1995 ein Festsaal, mit einer Kapazität von 350 Sitzplätzen und im Jahre 2003 ein Wintergarten mit 20 Sitzplätzen errichtet.

Der Festsaal ist für alle Busgruppen, Vereine, Betriebsausflüge und für sämtliche Veranstaltungen mit mehr als 350 Teilnehmern der einzige Saal in dieser Größenordnung in der gesamten Region.

Im Jahre 2003 übernahm Sohn Oliver Kobald den Gasthof und führt gemeinsam mit seiner Mutter Erna, bis dato den Betrieb.